Summerrolls oder Sommerrollen


img_1980Es ist soweit. Etwas Herzhaftes. Ich habe es als Vorspeise eingestellt, aber es kann durchaus auch als Hauptgericht gesehen werden, dann sollte man einfach mehr machen und essen.
In der Zubereitung ist es wirklich ganz einfach, da wir nur heißes Wasser brauchen um die Glasnudeln zu garen, ansonsten nur Schnippeln und Zusammenbauen.

Ach ja natürlich gibt es auch einen Dip dazu.

Zutaten für den Dip: 2 EL süße Sojasoße
1 TL cremige Erdnussbutter
1 EL  Siracha Soße
Alle Zutaten cremig rühren und zur Seite stellen.

Zutaten für die Summerrolls: etwas Salat ganz nach Geschmack, kann Eisbergsalat sein
oder auch Kopfsalat, Ruccola, gemischt einfach was einem
persönlich gut schmeckt
20 g gegarte Glasnudeln, nach Packungsanweisung
Gurke
Mango
Karotten
Minze
dies sind nur Zutatenbeispiele, auch hier kann man alles
was schmeckt und gefällt verwenden, ich hatte zum Beispiel
noch Zuckerschoten dabei
Reispapier ca. 10-15 Stück reicht dann als Vorspeise locker
für 4  Personen
Zubereitung: Zuerst muss alles schön klein geschnitten werden, ich finde Streifen am
Besten.
Jetzt einen tiefen Teller oder Schale mit Wasser füllen, daneben ein sauberes
und trockenes Geschirrtuch legen.
Ein Reisblatt in den Teller legen und so lange einweichen bis es sich leicht
rollen lässt ohne zu zerbrechen.
Das Reisblatt auf das Geschirrtuch legen und mit dem Füllen beginnen.
Füllung nur auf die untere Hälfte legen, mit Salat beginnen und alles andere
nach Lust und Laune mit 2 bis 3 Minzblättern abschließen.
Jetzt aufrollen, dafür zuerst die Seiten einschlagen, dann aufrollen und zur
Seite legen.
Die restlichen Reisblätter genauso verarbeiten.
Jetzt sind sie schon fertig zum Verzehren. Sie werden mit den Fingern
gegessen, also Rolle nehmen, in den Dip tunken, abbeißen und genießen.

Viel Spaß beim Nachmachen, übrigens macht es mehr Spaß wenn alle
mithelfen und so jeder seine eigene Rolle kreieren kann.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Olaf S sagt:

    Weiter so

    Liken

  2. Toni sagt:

    Eines meiner Lieblingsessen für den Sommer. Man kann hier so kreativ werden und viele verschiedene Kombinationen ausprobieren! Am wichtigsten ist meiner Meinung nach jedoch der Dip. Deinen werde ich das nächste mal nachkochen 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s