Rhabarberkuchen mit Zimtstreuseln

Und noch ein Rhaberberkuchen-Rezept. Diesmal gibt es ein paar mehr Arbeitsschritte, aber schwer zu machen ist der Kuchen nicht.

Zutaten:
Teig:

100 g Butter oder Margarine
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
75 g Schmand
180 g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
Vanillecreme:
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
40 g Zucker
375 ml Milch
125 g Schmand
Streusel:
200 g Mehl
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150 g kalte Butter oder Margarine
1 TL Zimt
Belag:
500 g Rhabarber

Zubereitung:
Rhabarber schälen und in Stücke ( 3 cm ) schneiden. In ein Sieb geben und mit etwas Zucker bestreuen, zur Seite stellen und abtropfen lassen.
Aus den Zutaten für den Teig einen Rührteig herstellen.
Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier belegte Springform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 15 Minuten vorbacken, etwas auskühlen lassen.
Inzwischen aus den Zutaten für die Vanillecreme nach Packungsanweisung einen Pudding kochen. Der Schmand wird dann in den gekochten Pudding gerührt.
Aus den Zutaten für die Streusel, am besten mit den Händen, Streusel kneten.
Nun die Vanillecreme auf dem vorgebackenem Boden verstreichen, den Rhabarber darauf verteilen und schön mit den Zimtstreuseln bedecken.
Im Ofen bei gleicher Hitze ca. 30-35 Minuten zu Ende backen.

Auskühlen lassen und servieren !!!

Tipp:
Ich finde das man etwas mehr Rhabarber verwenden kann, würde auf 750 g erhöhen.

Schneller Rhabarberkuchen

Im Moment komme ich aus dem Backen nicht raus. Jetzt gibt es wieder so schöne frische Sachen und da kann ich einfach nicht widerstehen und muss meinen Backofen anheizen.

Jetzt ist Rhabarberzeit und da sie so kurz ist, muss man ganz schnell backen. Also, zur Zeit ist die Backfee wieder unterwegs.
Dieses Rezept geht super schnell und schmeckt wirklich wunderbar.

Zutaten:
Teig:

100 g Butter oder Margarine
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
175 g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
2 EL Milch
Belag:
750 g Rhabarber
Guss:
450 ml Milch
1 Päckchen Puddingpulver Vanille
30 g Zucker
1 Ei

Zubereitung:
Den Rhabarber putzen, waschen und in Stücke ( ca. 1 cm ) schneiden.
Für den Teig Butter mit Zucker, Salz und Vanillezucker cremig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und mit der Milch unter die Mischung rühren.
Eine Springform fetten oder mit Backpapier belegen. Den Teig einfüllen und glatt streichen und die Rhabarberstückchen darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 174 Grad Ober-/Unterhitze ca. 40 Minuten backen.
Inzwischen für den Guss aus Milch, Zucker und Vanillepuddingpulver nach Packungsanweisung einen Pudding kochen.
Etwas abkühlen lassen, dann das Ei unterrühren.
Den Pudding/Guss auf den gebackenen Kuchen streichen und vollständig auskühlen lassen

Sehr köstlich und so einfach.

Den Kuchen gab es übrigens zu Vadders Geburtstag !!!

Tipp:
Ich kaufe gerne mehr Rhabarber und friere in in Stückchen geschnitten so 500 g Weise ein. Denn man kann fast jeden Rhabarberkuchen auch mit gefrorenem Rhabarber backen.
In diesem Fall kommt der gefrorene Rhabarber auf den Teig und wird dann ganz normal gebacken.

Ghribas mit Walnuß

Heute ein Rezept aus Marokko. Vor ein paar Jahren war ich in Marrakesch.Ich war so begeistert von den Menschen und der ganzen Atmosphäre. Gewohnt haben wir in einem Riad ganz in der Nähe vom Djemaa el Fna oder auch Grand Place. Am ersten Tag ist man noch ganz vorsichtig durch die schmalen Gassen gegangen, denn obwohl hier keine Autos fahren, herrscht reger Verkehr. Fahrradfahrer, kleine Mopeds und natürlich Eselskarren haben hier Vorfahrt. Es wird auch nicht gebremst, sondern gehupt und geklingelt. Erstaunlicherweise gewöhnt man sich sehr schnell an das andere Verkehrskonzept.
Du kommst raus auf die Straße und sofort ist man in einer anderen Welt.
Also ich war fasziniert und möchte gerne nochmal in diese besondere Welt.
Auf dem täglichen Weg vom Riad kam man an einer Bäckerei vorbei mit lauter Köstlichkeiten.
Ich habe mir natürlich ein Backbuch gekauft und hier das erste Rezept.

Zutaten:
700 g Walnüsse
1 TL Backpulver
1 TL Butter
3 Eier
250 g Puderzucker
1 TL Orangenblütenwasser
1 TL Mehl
1 EL Zitronenschale
zum Garnieren:
Eiweiß
Puderzucker

Zubereitung:
Die Walnüsse müssen ganz fein gemahlen werden. Dann Backpulver, Butter, 2 Eigelb ( Eiweiß aufheben ), 1 Ei, Puderzucker, Orangenblütenwasser, Mehl und Zitronenabrieb hinzufügen.
Alle Zutaten gut vermischen und zu kleinen Kugeln formen. Die Kugeln erst in Eiweiß und dann in Puderzucker tauchen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze ca. 20-25 Minuten backen.

Nochmal etwas Puderzucker darüber stäuben.

In eine Dose können sie gut aufbewahrt werden.

Die Naschereien finde ich allgemein nicht zu süß, also auch unserem Gaumen könnte das gefallen. Es wird bei den kleinen Süßwaren ganz viel mit Nüssen gebacken.

Tipp:
Solltet Ihr kein Orangenblütenwasser bekommen ( gibt es im Internet ), dann könnt Ihr es natürlich auch weglassen, aber gerade das gibt den Hauch von Exotik.

Käsekuchen-Gugelhupf

Ein gebackener Kuchen diesmal, wir mischen heute 2 Klassiker den Käsekuchen mit Mandarinen und einen Rührkuchen. Geht das überhaupt? Das geht, man muss nur die Konsistenzen so anpassen, dass sie die gleiche Backzeit und Backtemperatur brauchen. Wundert Euch also nicht, dass der Rührteig fester als sonst ist und auch die Käsekuchenmasse ist nicht so fluffig.

Zutaten:
für den Käsekuchen:

500 g Magerquark
45 g Speisestärke
100 g Puderzucker
1 Ei
1 Bio-Zitrone

für den Rührkuchen:
200 g Zartbitter Kuvertüre
150 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
325 g Mehl
1 Tüte Backpulver
50 g Kakao
150 ml Sahne

Füllung:
1 Dose Mandarinen ( abgetropft )

200 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:
Für den Käsekuchen
den Quark mit der Stärke, dem Puderzucker, dem Ei und dem Abrieb der Bio-Zitrone verrühren. Zur Seite stellen.
Für den Rührkuchen die Kuvertüre klein hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Weiche Butter mit dem Zucker und der Prise Salz cremig rühren. Einzeln die Eier unterrühren. Die geschmolzene Schokolade einrühren.
Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen und zum Teig geben und noch die Sahne dazu geben. Alles miteinander verrühren, bis sich alles verbunden hat. Nicht zu lange rühren.
Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform fetten und mit Mehl ausstreuen.
Nun etwa 2/3 des Teiges in die Form füllen und etwas am Rand hoch streichen, damit wir Platz für die Käsekuchenmasse haben. Diese nun einfüllen und die abgetropften Mandarinen darauf verteilen. Den restlich Teig darüber geben und glatt streichen.

Den Kuchen für ca. 75 Minuten backen. Stäbchenprobe !!!

Kuchen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann stürzen. Komplett abkühlen und dann mit der Kuvertüre überziehen.

Geschmacklich ist der Kuchen wirklich sehr lecker.
Ich finde ihn allerdings tatsächlich etwas trocken.

Probiert es doch aus und gebt mir Euer Feedback !!!

Grüner Spargel mit Parmesanstreuseln

Heute ein ganz schnelles und wirklich total leckeres Rezept. Jetzt beginnt ja so langsam die Spargelsaison. Ich bin ja ganz großer Liebhaber des grünen Spargels. Zum einen muss man ihn nicht schälen und auch sein etwas kräftigerer Geschmack gefällt mir auch sehr gut.
Ich brate ihn gerne in der Pfanne oder bereite ihn im Ofen zu. Und diesmal wird es Ofenspargel mit Parmesanstreuseln gekrönt.

Zutaten:
60 g frisch geriebener Parmesan
1/2 Bund gehackte Petersilie
100 g Mehl
70 g kalte Butter
1 kg grüner Spargel
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Beim Spargel die unteren holzigen Enden abschneiden und waschen.
In einer großen Auflaufform verteilen. Salzen, pfeffern und mit Olivenöl beträufeln.
Für die Streusel Mehl, Butter, geriebenen Parmesan, gehackte Petersilie, 1/2 TL Salz und eine Prise Pfeffer zu Streuseln, am besten mit den Fingern, verkneten.

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Auflaufform mit dem Spargel für ca. 5 Minuten in den Ofen geben. Dann die Streusel darauf verteilen und weitere 20 Minuten backen.

Sofort servieren.

Bei mir gab es Kartoffeln mit einer Pestosoße dazu, aber Kartoffeln brauchen wir bei den Streuseln gar nicht. Vielleicht nur ein Dip oder etwas grüne Soße dazu.

Waldmeister-Torte

Diesmal wird nicht gebacken, etwas eher seltenes bei mir, heute brauchen wir den Kühlschrank. Es handelt sich hier um die gute alte Philadelphia Torte. Früher hat man sie mit Götterspeisenpulver gemacht. Heute mit Sirup und Agar-Agar. In den 90ern gab es eine Modetorten Welle. Und auch die Philadelphia Torte hatte da ihren ganz großen Auftritt. Ich habe natürlich auch die eine oder andere Torte ausprobiert. Erinnert Ihr Euch noch ? Habt Ihr vielleicht noch Rezepte aus dieser Zeit ? Würde mich interessieren.
Den Waldmeistergeschmack habe ich ausgewählt, da wir jetzt Mai haben, die Zeit der Maibowle und die besteht ja bekanntermaßen auch aus Waldmeister.

Zutaten:
300 ml Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Butter
200 g Hafer- oder andere Kekse
250 g Waldmeistersirup
2 1/2 EL Agar-Agar
400 g Frischkäse
300 g Magerquark
100 g Zucker

eventuell zur Deko ein paar Erdbeeren in Scheiben geschnitten

Zubereitung:
Zuerst die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen.
Eine Springform mit Backpapier auslegen.
Butter in einem Topf zum schmelzen bringen.
Die Kekse in einer Tüte und mit dem Nudelholz oder in einer Küchenmaschine zerkleinern. Wir brauchen die berühmten Kekskrümel.
Die geschmolzene Butter mit den Krümeln vermischen und als Boden in die Springform drücken.
Wer möchte kann jetzt die Erdbeeren am Rand aufstellen.
Dann ab in den Kühlschrank damit.
Für die Creme 150 ml Waldmeistersirup mit dem Agar-Agar Pulver in einem kleinen Kochtopf verrühren und aufkochen lassen. Dabei ständig rühren, bis sich das Pulver aufgelöst hat. Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.
Restlichen Sirup mit Frischkäse, Quark und Zucker verrühren. Den Agar-Agar Waldmeistersirup einrühren.
Zum Schluss die Sahne unterheben.
Die Creme nun auf dem Boden verteilen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Legt ein Küchenhandtuch unter, da Feuchtigkeit austritt.

Dann aus der Form lösen und servieren.
Muss auf jeden Fall im Kühlschrank aufgehoben werden. Aber viel wird nicht übrig bleiben, da so lecker.

Obwohl es die Torte in sich hat, schmeckt sie ganz leicht und luftig.


Marmorierter Käsekuchen

Heute mal ein richtig dicker fetter Kuchen, der es in sich hat, aber einfach soooo köstlich ist. Für Familienfeiern, wie zum Beispiel Konfirmationen oder Kommunionen einfach perfekt. Aber auch wenn man sich einfach mal verwöhnen möchte.

Zutaten:
Boden:
65 g Butter oder Margarine
55 g Zartbitterschokolade, grob gerieben
80 g Zucker
65 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
10 g Kakao
1 Ei
25 ml Milch
Belag:
500 g Quark
250 g Mascarpone
3 Eier
1 Dose gezuckerte Kondensmilch
15 g Speisestärke
120 g Zartbitter-Schokolade
15 g Kakao

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen.
Für den Boden alle Zutaten miteinander verrühren und den Teig in die Springform geben. Im Ofen 15 Minuten vorbacken.
Für den Belag die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Kakao über einem Wasserbad schmelzen . Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.
Den Quark, Mascarpone, Eier, Kondensmilch und Speisestärke gut miteinander verrühren.
1/3 von der Masse abnehmen und mit der geschmolzenen Schokolade verrühren.
Die Hälfte der hellen Quarkmischung auf dem vorgebackenen Boden verteilen. Die Schoko-Quark-Mischung esslöffelweise darauf verteilen. Dann vorsichtig die restliche helle Quarkcreme darüber geben und mit eine Gabel spiralförmig durch alle Schichten ziehen.
Den Backofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze herunterschalten.
Den Kuchen 50 Minuten backen. 10 Minuten im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen, abkühlen und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Beim Servieren nicht zu große Stücke schneiden, denn der Kuchen ist sehr mächtig, aber auch genauso lecker.

Nudeln mit Spargel-Carbonara

Ja ich weiß, es ist noch keine Spargelzeit, aber dieser grüne Spargel aus Mexiko hat mich total angelacht und ich konnte nicht wiederstehen.
Und mit Parmesan, Eiern und etwas Sahne wurde fix eine Art Carbonara daraus.

Zutaten:
75 g geriebener Parmesan
2 Eier
125 ml Sahne
1/2 Bund Basilikum
500 g grüner Spargel
400 g Nudeln ( in diesem Fall Spaghetti )
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Eier, Sahne, gehackter Basilikum, 1/2 TL Salz mit einander verrühren. Bis auf 2 EL den geriebenen Parmesan unterrühren und alles erstmal zur Seite stellen.
Den Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden. In ca. 2 cm große Stücke schneiden und in einer Pfanne in etwas Öl bissfest garen.
Inzwischen die Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.
Die Nudeln abgießen und zurück in den Topf geben, den fertigen Spargel vorsichtig untermischen und jetzt alles mit der Käsemischung vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Sofort servieren, mit dem restlichen Parmesan und einigen Basilikumblättchen garnieren.

Hier noch ein paar Ideen für die kommende Saison: https://foodtalkapp.recipes/2017/05/01/spargelstrudel/ https://foodtalkapp.recipes/2020/03/31/spargelaufstrich/

Milchreiskuchen

Wir essen furchtbar gerne Milchreis und machen uns öfter mal einen schönen Topf voll.
Ich wußte, dass es auch Kuchen gibt, bei dem der Milchreis eine Rolle spielt. Zum Beispiel der Aachener Reisfladen. Jetzt wollte ich als leidenschaftliche Bäckerin auch mal den Milchreis und Kuchen zusammen bringen. Nach einiger Recherche ist dies jetzt das Ergebnis.

Zutaten:
für die Füllung:
1 L Milch
120 g Milchreis
160 g Zucker
1 TL Vanillepaste
1 Prise Salz
1 TL Zimt
20 g Butter
Für den Boden:
180 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
70 g Zucker
70 g Quark
1 Eigelb
40 g Öl

2 verquirlte Eier
1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver

Zubereitung:
Für die Füllung die Milch mit Zucker, Salz, Vanillepaste, Zimt und Butter aufkochen. Den Milchreis einrühren und einmal aufkochen lassen. Dann bei geringer Temperatur den Milchreich quellen lassen. Wenn der Milchreis weich ist, muss er vollständig abkühlen, dabei immer mal umrühren.
Für den Boden aus den angegebenen Zutaten einen geschmeidigen Teig kneten.
Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben und dabei einen Rand hochziehen.
Die verquirlten Eier und das Puddingpulver zu dem Milchreis geben und gut unterrühren.
Auf dem Boden verteilen und ca. 40-45 Minuten backen. Nach 30 Minuten den Kuchen abdecken, da er sonst zu dunkel wird.
Kuchen in der Springform abkühlen lassen und dann über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.

Mir hat diese Kombination von Milchreis und Kuchen sehr gut gefallen, um das Ganze noch etwas fruchtiger zu machen gab es noch eine Rote Grütze dazu, mmmmmmhhh !!!

Hasselback- Kartoffelauflauf

Hasselback- Kartoffeln kommen aus Schweden und werden fächerförmig eingeritzt und dann im Ofen mit reichlich Butter gebacken. Mein erster Versuch ging völlig in die Hose, nach gefühlt stundenlangem Backen waren die Kartoffeln noch immer hart, aber dafür von Außen ordentlich verkohlt. Hier ist jetzt mein zweiter Anlauf in Form von einem Auflauf und siehe da, es hat funktioniert.
Er wurde von allen Testessern als sehr gut bewertet und daher hier nun das Rezept.

Zutaten:
150 g geriebener Emmentaler oder auch Gouda
300 g Créme fraîches
300 g Schmand
600 ml heißes Wasser
3 TL Gemüsepaste oder-pulver
2 Knoblauchzehen
2 Schalotten
Salz, Pfeffer
1,5 Kg Drillinge
Nadeln von 3 Zweigen Rosmarin
80 g Toastbrot in Stücken
80 g weiche Butter

Zubereitung:
Schalotten und Knoblauch abziehen und fein würfeln und in eine Schüssel geben. In diese Schüssel noch geriebenen Käse, Créme fraîches, Schmand, heißes Wasser, Gemüsepaste, 1 TL Salz und Pfeffer zufügen. Alles gut mit dem Schneebesen vermengen und in eine große Auflaufform füllen.
Die Drillinge gut waschen und schon mal 10 Minuten vor kochen. Abgießen und mehrfach einschneiden. Die Kartoffeln dürfen nicht durch geschnitten werden. Einfacher Trick, die Kartoffeln auf einen Esslöffel legen, so kann man immer nur bis zum Löffel schneiden.
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die eingeschnittenen Kartoffeln mit der Schnittfläche nach oben in die Auflaufform setzten.
Rosmarinnadeln klein schneiden. Toastbrot zerkrümeln und mit der Butter und dem Rosmarin vermischen. Diese Mischung noch auf dem Auflauf verteilen.
Nun für ca. 30- 40 Minuten ab in den Ofen.

Ein Salat dazu und Ihr könnt schlemmen.

%d Bloggern gefällt das: